10 Jahre E-Zigarette

10 Jahre E-Zigarette

Vieles, was den Nutzern der E-Zigarette selbstverständlich erscheint,

war in den letzten 10 Jahren ein mühevoller und harter Kampf.

Der schwere Weg

10 Jahre E-Zigarette! Bevor 2007 die ersten E-Zigaretten auf dem deutschen Markt auftauchten, war schon viel geschehen. Bereits 1963 wurde der erste funktionierende Verdampfer vom US-Amerikaner Herbert A. Gilbert entwickelt. Das Produkt wurde zwar patentiert, kam jedoch nie auf den Markt. 2003 hat ein Chinese eine weitere Variante einer funktionsfähigen E-Zigarette entwickelt.

2007 war es dann soweit die ersten E-Zigaretten konnten auf dem deutschen Markt erworben werden. Zu Anfang nahm man das Produkt kaum war, bevor es 2011 zu einer wahren Explosion kam.

Ende 2011 schlugen nicht die Tabakkonzerne, sondern auch die Gesundheitsindustrie Alarm, denn die E-Zigarette, die zwischenzeitlich sehr oft genutzt wurde, sollte gesundheitsschädlich sein. Dies machte sich 2012 auch in einem rückläufigen Verkaufsergebnis bemerkbar. Der Anteil der Neudampfer ging merklich zurück und es drohte Mitte 2012 das Aus für die noch junge Dampferkultur.

Es wurden viele Behauptungen aufgestellt und auch offensichtliche Lügen verbreitet. Die damalige Gesundheitsministerin in Nordrhein-Westfalen setzte mit einem Verkaufsverbot dem Fass die Krone auf.

Dabei wurden ganze Existenzen zerstört. Unter anderem wurde damals behauptet, dass Nikotin ein Arzneiprodukt sein und daher der Verkauf von nikotinhaltigen Liquiden verboten. Schnell kam es zu einstweiligen Verfügungen von Gericht, sodass das Verkaufsverbot gekippt werden konnte. Jedoch gingen die Verkaufszahlen deutlich in den Keller.

Es wurde eine Reihe von unwahren Behauptungen in die Welt gesetzt, die sich leider zum Teil noch bis heute halten. Unterstützt wurde das Ganze von höchster Stelle nämlich der WHO-Tabakkontrolle im Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg.

Zum Glück haben sich die Dampfer zusammengeschlossen und haben mittels Aufklärungsarbeit heftigen Widerstand geleistet. Es wurden erste Demonstrationen geplant und durchgeführt. Es entstanden eine Reihe von Blogs, die sich mit dem Thema intensiv auseinandersetzten. Bekannte Größen haben sich für die E-Zigarette eingesetzt, sodass auch die EU-Kommission letztendlich das Thema abhakte.

Die E-Zigarette wurde als TPD II eingestuft. Dir Zahl der Neudampfer stieg danach wieder kontinuierlich an.

Wie sieht die Zukunft der E-Zigarette aus?

Hierzu kann nicht wirklich viel gesagt werden. Sicher ist nur, dass auf die E-Zigarette eine Steuer kommen wird. Bisher ist noch unklar, wie hoch diese Steuer für die E-Zigarette und auch für die Liquids sein mag. Innerhalb der nächsten 2 Jahre weiß man sicherlich mehr. Eines ist aber heute schon klar, je höher diese Steuer ausfallen wird, umso mehr Menschenleben wird sie letztendlich kosten.

Viele Dampfer werden dann aus Kostengründen mit Sicherheit wieder auf die echte Zigarette zurückgreifen. Somit ist das letzte Kapitel im Kampf um die E-Zigarette noch nicht geschrieben. Es wird für Gesprächsstoff sorgen. Jedoch können alle Dampfer relativ zuversichtlich in die Zukunft schauen.

Wissenswertes zur E-Zigarette

%d Bloggern gefällt das: