Darum dampfen immer mehr Menschen anstelle zu rauchen

Darum dampfen immer mehr Menschen anstelle zu rauchen

Überall finden sich Produkte, die mit einem „E“ vorangestellt angeboten werden. E-Fahrrad, E-Auto und E-Zigarette. Es scheint so, als käme kaum einer mehr ohne „E“ aus. Und tatsächlich erweckt es auch den Anschein, dass die E-Zigarette genau das ist, was das E-Auto eigentlich gerne wäre, aber noch nicht bietet: Die gelungene Alternative zum ursprünglichen Produkt. Die Anzahl der Tabak-Raucher reduziert sich seit einiger Zeit deutlich. Vor allem europaweit gehen die Zahlen der Raucher zurück. Gleichzeitig steigt aber auch die Zahl der Dampfer. Unter heutigen Dampfern findet sich die Mehrzahl von ehemaligen Rauchern. So genannte Umsteiger. Erfahren Sie hier, welche Gründe noch für die Beliebtheit der E-Zigarette zum Tragen kommen.

Die Aromenvielfalt ist ein starker Grund

Auch wenn das kaum einer gedacht hätte, aber es sind häufig die vielen unterschiedlichen Geschmacksrichtungen, welche dazu führen, dass viele Raucher auf die E-Zigarette umsteigen. Tabak-Zigaretten sind in ihrem Flavour meist sehr ähnlich. Es gibt mit Sicherheit keine Möglichkeit hier eine Zigarette mit authentischem Pina Colada Geschmack oder Erdbeer-Aroma zu produzieren. Bei den E-Zigaretten ist das aber durch die Liquids, welche zum Dampfen verwendet werden, möglich. Diese umfangreiche Auswahl bietet dem Dampfer ein großes Spektrum an Abwechslung.

Überall können mittlerweile E-Zigaretten und deren Zubehör erstanden werden. Die Shops werden nach und nach immer mehr. Und das sowohl im Internet als auch vor Ort. Das zeigt deutlich, wie beliebt die elektrische Dampfversion der Tabak-Zigarette ist. Schon vor 10 Jahren begann der Trend der E-Zigarette. Und es blieb nicht bei einem Trend, wie sich herausstellte, denn sie gehört heute zu einer festen Institution in der Gesellschaft.

Gesetze stärken Nichtraucher – Raucher suchen Alternativen

 

Durch die harten Gesetze werden Raucher immer weiter in die Ecke gedrängt, und das sprichwörtlich. Hand aufs Herz: Zigarettenrauch ist unangenehm. Vor allem, wenn man ihn selber nicht einatmen möchte. Verständnis gibt es hier für Nichtraucher und auch von vielen Rauchern, denn der Qualm kann durchaus eine Belästigung darstellen. Um sich vor Anfeindungen zu schützen, und einfach wieder freier zu sein, steigen daher viele Raucher auf die E-Zigarette um. Vor allem werden viele Raucher auch tatsächlich böse angesehen, wenn sie in der Öffentlichkeit rauchen. Aber auch weitere Argumente sorgen für einen Aufschwung in der E-Zigarettenbranche.

Der Geruch: Kein kalter Rauchgestank mehr

Zigarettenqualm setzt sich überall fest: In den Haaren, Polstern, Textilien, der Kleidung, Vorhänge, einfach überall. Zudem wird auch der Qualm an Wänden sichtbar, wenn hier geraucht wird. Manch Autobesitzer, der im Auto raucht, wird nach einer Weile den gelblichen Schleier an seinem Autoinnendach erkannt haben. Einen Raucher zu identifizieren ist leider nicht schwer. Bei der E-Zigarette ist dies anders, denn der Dampf hinterlässt einen Hauch des Aromas, welches im Liquid verwendet wird. Außerdem wabert der Dampf nicht wie Qualm umher.

Auch die Qualmränder an Decken und Co. sind nicht zu erkennen. Des Weiteren setzt sich Dampf nicht in den Haaren, Polstern oder Textilien ab. Wer also gerne zu Hause dampfen möchte, kann dies ohne Reue tun, denn er hinterlässt sprichwörtlich keine erkennbaren oder riechbaren Spuren. Außerdem wird auch das Umfeld nicht belästigt. Kein Wunder also, dass viele Raucher die Zigaretten in die Tonnen klopfen und lieber zur elektrischen Version greifen.

Gelegenheitsdampfer werden immer mehr

Gerade der Aspekt im geschlossenen Raum dampfen zu können, ohne dass man am eigenen Qualm fast erstickt, oder einen unangenehmen Geruch hinterlässt, lässt viele Raucher zu Gelegenheitsdampfern werden. Das bedeutet, dass sie immer dann auf die E-Zigarette zurückgreifen, wenn sie das möchten. Beispielsweise im Auto oder der eigenen Wohnung.

%d Bloggern gefällt das: